April, April: Leider nur ein Scherz “Der TTV Emsdetten hat Großes vor. Eine eigene Halle wird gebaut.”

Leider müssen wir den nachfolgende beschriebenen Traum einer eigenen Halle heute als Aprilscherz kenntlich machen:

Seit geraumer Zeit hat sich ein kleines eingespieltes Team des Tischtennisvereins mit Planungen für den Bau einer vereinseigenen Halle befasst. Der Anlass für diese Überlegungen liegt fast auf den Tag genau 15 Jahre zurück. Seinerzeit sollte den Tischtennisspielern das Nutzungsrecht für die Diemshoffhalle wegen angeblicher unzulässiger Wahlkampfunterstützung für den im TTV aktiven SPD-Politiker Dr. Reinhold Hemker entzogen werden. Damals hat sich spontan eine kleine Gruppe von Vereinsmitgliedern zusammengefunden, die das anspruchsvollen Projekt „eigene Halle“ ständig weiterverfolgt und vorangetrieben hat. Einbezogen in die Planungen waren jeweils nur die Vorstandsmitglieder des Vereins, die sich zu absolutem Stillschweigen über das Vorhaben verpflichten mussten. Heute nun können der Vorsitzende des TTV, Michael Loose und Reinhard Ribbers, der für die finanziellen Aspekte des Projekts verantwortlich zeichnet, stolz verkünden, dass die Planungsphase abgeschlossen ist und die Umsetzung des Vorhabens unmittelbar bevorsteht. Die für den Tischtennissport optimierte Halle soll an der Blumenstrasse neben dem Tennisverein und gegenüber dem Stadtpark entstehen. Der Baubeginn ist für Mitte Mai dieses Jahres vorgesehen. Die Halle soll für Punktspiele und Turniere 400 Zuschauern Platz bieten und Dank einfahrbarer Tribünen im Trainingsbetrieb den Aufbau von 12 Platten zulassen. Natürlich ist ein solches Vorhaben ohne Unterstützung potenter Sponsoren nicht zu realisieren. Dank excellenter Kontakte einzelner Vereinsmitglieder zu Unternehmen in Ländern, in denen der Tischtennissport eine große Rolle spielt, konnten ein chinesischer Elektronikkonzern und ein schwedisches Möbelhaus für eine Beteiligung an dem ehrgeizigen Projekt gewonnen werden. Für die Sponsoren ist natürlich ein gutes Renommee als Voraussetzung für eine langfristige Unterstützung immens wichtig. Daher planen die Verantwortlichen des TTV mittelfristig den Aufstieg einer Herren- und einer Damenmannschaft in die Bundesliga sowie die Intensivierung der Jugendarbeit auf einem entsprechenden Niveau. Erste Gespräche mit dem deutschen Tischtennisbund über die Unterstützung durch erfahrene Verbandstrainer verliefen positiv und von Seiten des DTTB wurde sogar die Einrichtung eines Leistungszentrums, analog zum Standort Grenzau vorgeschlagen. Dazu müssten allerdings die Spitzensportler in unmittelbarer Nähe der Halle untergebracht werden können. Inwieweit das realisiert werden kann, muss in einer weiteren Planungsphase nun geprüft werden. Zunächst aber können sich die Mitglieder des TTV Emsdetten zusammen mit allen Sportbegeisterten in der Stadt auf die neue Halle freuen.”

Bericht: Horst Scharf – TTV Emsdetten